Über Dich

Ja, ich weiß, das ist vermutlich die erste Â»Ăœber Dich«-Seite weltweit. Ich kann’s ja auch nicht Ă€ndern, dass da bisher noch niemand drauf gekommen ist. Wo es doch so naheliegend ist. Also erschrick bitte nicht. laughing

Du bist zwischen 3 und 127 Jahre alt? Wunderbar! Dann bist Du genau in dem Alter, in dem man Spaß am Spielen mit Wörtern und Bedeutungen hat.

Deine Lachschwelle ist eher niedrig, Dein Lachniveau hingegen eher hoch. Du lachst nicht ĂŒber jeden Scheiß, sondern es muss zumindest ein bisschen geistreich oder herrlich skurril – oder auch selten dĂ€mlich sein.

Du bist sowohl der Schmökertyp, der sieben Stunden lang im Bett lesen kann, als auch der S-Bahn-Typ, der BĂŒcher mag, die man mal eben kurz aufschlagen kann, wenn man zwei Minuten auf die nĂ€chste Bahn warten muss oder 4 Stationen U-Bahn fĂ€hrt. Mit meinem Buch geht nĂ€mlich beides.

Und Du bist jemand, der öfter mal ĂŒber Sprache und Sprachgebrauch nachdenkt. Der ein dĂ€mlich aus dem Englischen eingedeutschtes am Ende des Tages innerlich automatisch durch schlussendlich ersetzt. Der bei ein StĂŒck weit immer noch zusammenzuckt und dem nie ein VON daher ĂŒber die Lippen kĂ€me. Der der Deutschen Bahn einen höflichen Brief schreibt, mit dem Hinweis, dass sie bei ihren VerspĂ€tungsdurchsagen (»Grund dafĂŒr ist eine Weichenstörung«) auf das »dafĂŒr« getrost verzichten kann, weil es ĂŒberflĂŒssig (und schlechter Stil) ist.

Damit ich von meinem Schreiben – siehe auch ⇒Und sonst so? – leben und noch mehr anspruchsvollen Unsinn produzieren kann, postest, likest, weitererzĂ€hlst und versonstnichtwast Du alles, was Du hier auch nur halbwegs gut findest. Und zwar auf allen KanĂ€len, die Du kanntest, kennst oder jemals kennen wirst.

Du darfst alles zitieren, sofern Du mich bzw. diese Seite als Quelle nennst. Also, erzÀhle es bitte ganz vielen Menschen weiter.

Außerdem verschenkst Du allen Deinen Freunden zu jedem Geburtstag und an Weihnachten Deiner gesamten Verwandtschaft ein Exemplar. Du lobhudelst auf allen Foren und VerkaufskanĂ€len, was das Zeug hĂ€lt, ohne dabei zu sehr zu ĂŒbertreiben und dadurch unglaubwĂŒrdig zu wirken.

PS: Falls Du einer der vielen wunderbaren Menschen bist, die ich in den vergangenen dreieinhalb Jahren mal beim Einkaufen oder auf der Straße angesprochen und denen ich meine Definitionen von »Helsinki«, »Wiesbaden«, »Ballrechten-Dottingen« oder »Upflamör« vorgetragen habe: Schön, dass Du da bist! Ich hoffe, ich habe Dir nicht zuviel versprochen. Viel VergnĂŒgen!