Datenschutzerklärung

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten und die Kontaktdaten des Verantwortlichen. Insbesondere werden die Grundsätze der Datensparsamkeit zugrundegelegt.

 

Verantwortlicher für diese Website:

Michael Kanthak – https://naamijoki.de

Schönleinstraße 7A

10967 Berlin

E-Mail: mkanthak@arcor.de

Welche personenbezogenen Daten werden erhoben und wozu?

Besuch der Website

Beim Besuch der Website werden durch den von Ihnen verwendeten Browser Informationen an den Server unserer Website gesendet. Diese Informationen dienen der reibungslosen Nutzung dieser Seite, der Systemsicherheit und administrativen Zwecken. Sie werden temporär in einem sog. Logfile gespeichert. Im einzelnen sind dies:

  • die IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit
  • Name und URL der abgerufenen Seiten/Dateien
  • Website, von der der Zugriff erfolgte
  • verwendeter Browser, evtl. das Betriebssystem des Rechners
  • Name des Access-Providers

Bestellungen

Bei einer Bestellung werden zusätzlich Daten erhoben und verarbeitet, die der Abwickung der Bestellung dienen (z.B. Name und (Liefer-)Adresse, bestelltes Produkt, Bestellmenge, Bank- bzw. Zahlungsdaten oder PayPal-Konto …). Diese Daten werden solange gespeichert, wie dies entweder gesetzlich vorgeschrieben oder zur Erfüllung des Vertrages notwendig ist.

 

Kontaktformular(e)

Bei der Nutzung eines Kontaktformulars wird die E-Mail-Adresse registriert, damit ggf. auf die Anfrage geantwortet werden kann und damit ggf. nachvollzogen werden kann, von wem die Anfrage bzw. der Kommentar stammt. Es kann ein beliebiger (der tatsächliche oder ein frei wählbarer) Name angegeben werden.

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzung des Webangebots statistisch zu erfassen. Dabei werden keine personalisierten oder personalisierbaren Daten erhoben.

Eingebettete Inhalte anderer Websites

Auf dieser Website wird auf externe Inhalte (z.B. YouTube-Videos) verlinkt. Für den Besucher ist das identisch mit dem Besuch der betreffenden Website. In diesem Fall gelten die Bestimmungen der besuchten Seiten.

Präsenz auf anderen Seiten, insbesondere Social Media

Zum Bekanntmachen Bewerben dieser Seite und der angebotenen Produkte werden auf verschiedenen Social-Media-Plattformen (YouTube, XING, Instagram etc.) Präsenzen und Kontaktmöglichkeiten eingerichtet. Im Rahmen dessen werden unter Beachtung des Grundsatzes der Datensparsamkeit Daten erhoben und verarbeitet, sofern Nutzer dort Kontakt mit mir/uns aufnehmen (z.B. Beiträge/Kommentare verfassen oder Nachrichten senden).

Leiten wir Ihre Daten weiter?

Nein, auf keinen Fall! (Es sei denn, es besteht dazu eine gesetzliche Verpflichtung, z.B. wegen eines Kommentars, der gegen geltendes Recht verstößt.)

 

Auskunft über die von Ihnen gespeicherten Daten

Sofern Sie mit dieser Seite Kontakt aufgenommen oder etwas bestellt haben, sind Daten von Ihnen erhoben worden. In diesem Falle können Sie eine Anfrage stellen, um eine dementsprechende Auskunft zu erhalten. Sie können auch die Löschung aller personenbezogenen Daten verlangen; dem wird, soweit es rechtlich möglich ist, entsprochen. Daten, die aufgrund rechtlicher Vorgaben gespeichert werden müssen, sind davon ausgenommen. Sie werden nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Fristen gelöscht.

 

Weitere Informationen

Vom Hostinganbieter erhobene Daten / Obliegenheiten des Webhosters

Es ist dem Webhoster (webgo GmbH, Wandsbeker Zollstraße 95, 22041 Hamburg, www.webgo.de) untersagt, die Daten für andere als für die vertragsgemäß festgelegte Aufgabenstellung zu verarbeiten oder zu nutzen. Die Übermittlung von Daten an Dritte darf nur im Rahmen der festgelegten Vertragszwecke erfolgen. Hierzu ist vorab weiterhin die Genehmigung des Seitenbetreibers (im Folgenden Auftraggeber/AG genannt) erforderlich.

Der Webhoster darf die Daten, die er im Auftrag des AG verarbeitet, nicht eigenmächtig, sondern nur nach dokumentierter Weisung des AG berichtigen, löschen oder deren Verarbeitung einschränken. Soweit sich eine betroffene Person diesbezüglich unmittelbar an den Webhoster wendet, wird diseer dieses Ersuchen unverzüglich an den AG weiterleiten. Der AG hat das Recht, dem Webhoster jederzeit, insbesondere hinsichtlich der Art und Weise und des Zwecks der Datenverarbeitung, Weisungen zu erteilen. Der Webhoster kann
fordern, dass diese in Textform auf elektronischem Weg erteilt werden oder dass mündliche Weisungen durch den AG auf selbigem Wege bestätigt werden.

Ohne Genehmigung des AG dürfen solche Daten nicht kopiert werden. Hiervon ausgenommen sind Sicherheitskopien, soweit diese zur Gewährleistung einer ordnungsgemäßen Datenverarbeitung erforderlich sind, sowie Daten, die im Hinblick auf die Einhaltung gesetzlicher Aufbewahrungspflichten erforderlich sind.

Der Webhoster gewährleistet außerdem die Umsetzung und Einhaltung aller für diesen Auftrag erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen gemäß Art. 32 und Art. 5 Abs. 1 und 2 DSGVO.

Insgesamt handelt es sich bei den zu treffenden Maßnahmen um solche der Datensicherheit und zur Gewährleistung eines dem Risiko angemessenen Schutzniveaus hinsichtlich der Vertraulichkeit, der Integrität, der Verfügbarkeit sowie der Belastbarkeit der involvierten Systeme. Dabei sind der Stand der Technik, die Implementierungskosten und die Art, der
Umfang und die Zwecke der Verarbeitung sowie die unterschiedliche Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen gemäß Art. 32 Abs. 1 DSGVO zu berücksichtigen. Der Webhoster muss auch verhindern, dass Daten von Unbefugten gelesen, verändert, kopiert oder entfernt werden können. Er hat seine
innerbetriebliche Organisation so gestalten, dass diese den besonderen Ansprüchen des Datenschutzes gerecht wird, dass Daten nur im Rahmen der Weisungen des AG verarbeitet werden und dass sie während einer Übertragung ausreichend geschützt sind.

Der Webhoster kontrolliert regelmäßig seine internen Prozesse sowie die technischen und organisatorischen Maßnahmen, um zu gewährleisten, dass die Verarbeitung in seinem Verantwortungsbereich im Einklang mit den Anforderungen des geltenden Datenschutzrechts erfolgt und dass der Schutz der Rechte der betroffenen Personen gewährleistet ist.

Falls der Webhoster die Dienste eines weiteren Auftragsverarbeiters hinzuzuzieht, so wird er diesem im Wege eines Vertrags oder eines anderen Rechtsinstruments nach dem Recht der Europäischen Union oder dem Recht des betreffenden Mitgliedstaats dieselben Datenschutzpflichten auferlegen, die im bestehenden Auftragsdatenvertrag vereinbart sind, wobei insbesondere hinreichende Garantien dafür geboten werden müssen, dass die geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen so umgesetzt werden, dass die Verarbeitung entsprechend den Anforderungen der DSGVO erfolgt. Kommt der hinzugezogene Auftragsverarbeiter seinen Pflichten nicht nach oder verstößt er gegen die DSGVO, so haftet der Webhoster gegenüber dem Auftraggeber oder den betroffenen Personen für die Schäden, die dadurch entstanden sind.

Der Webhoster meldet dem AG unverzüglich alle Verstöße gegen diesen Vertrag zur Auftragsverarbeitung und gegen datenschutzrechtliche Vorschriften.